Luftsportverein Schwabmünchen tagt in der Stadthalle

Luftsportverein Schwabmünchen tagt in der Stadthalle

 

 

Die Stadthalle Schwabmünchen war am letzten Freitag der Tagungsort der durch die derzeitige Entwicklung verspätet stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Luftsportvereines Schwabmünchen. Nach den aktuell geltenden Hygienebestimmungen war die Halle durch die Hausmeister perfekt vorbereitet und somit der ideale Ort für das Treffen der großen Zahl von aktiven und passiven Mitgliedern, die der Einladung gefolgt waren.

Vorsitzender Hartwig Uhl begrüßte die Anwesenden und eröffnete den Abend mit einem Rückblick über die abgelaufene Zeit seit der letzten Versammlung. Trotz der coronabedingten Einschränkungen konnte er nach der Wiederaufnahme des Flugbetriebes nach Lockerung der Beschränkungen über eine beachtliche aktive Bilanz berichten. Dies fliegerisch und auch beim Unterhalt der Anlagen auf dem Flugplatz. Dies trotz Beachtung staatlicherseits vorgeschriebene Hygienekonzepte und eigener zusätzlicher Verhaltensmaßregeln. 

Einmal mehr war die Entwicklung im Verein Thema seines Vortrages. Der Flugsport mit all seinen unterschiedlichen Bereichen, die steigenden Anforderungen an Infrastruktur zur Ausübung des Sports an sich, die Förderung des Nachwuchses, die soziale Verantwortung innerhalb des Vereines, aber auch gegenüber unserem Umfeld in besonderem Maße. Dies gebündelt in dem Wunsch Attraktivität zu erhalten und zu steigern.

Er bedauerte den in diesem Jahr schon zum zweiten Mal ausgefallenen „Flugtag für Menschen mit Behinderungen“ und der Segelflugmesse, in den letzten Jahren ein internationaler Magnet für Modellflieger, die sich auch wirtschaftlich für Schwabmünchen als nicht uninteressant entwickelt habe. Er schloss seine Ausführungen mit einem Bekenntnis zum „Segelflugzentrum“ Schwabmünchen, aber auch der Notwendigkeit „harmonisch“ zu wachsen um den Bestand zu sichern und zu entwickeln.

Die Berichte von Schatzmeister Peter Michaelis und Ausbildungsleiter Sebastian Leib bauten auf diesen Bericht auf. So wurde die ausgeglichene wirtschaftliche Lage bestätigt. Um diese Situation beizubehalten, bedarf es auch in Zukunft der Mitarbeit aller, so Michaelis.

Weiterhin positiv entwickelt sich auch die Ausbildungsarbeit, berichtete Sebastian Leib. Intensive Jugend- und Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre haben nach insgesamt 8 neuen Scheininhabern für Segelflugzeuge und Motorsegler in 2019, auch in diesem Jahr mit Jakob Stuhler und Valentin Dorn bereits wieder 2 Flugschüler ihren ersten Alleinflug absolviert.

Die anschließenden turnusgemäßen Neuwahlen brachten Veränderungen mit sich. So gab Hartwig Uhl nach insgesamt 16 Jahren im Vorstand sein Amt in jüngere Hände. Tjeerd Mulder trat nach14 Jahren ebenfalls nicht mehr an.

Als neuer 1. Vorstand wurde Florian Boehlke, bisheriger 2. Vorstand, gewählt. Sein Amt als 2. Vorstand übernimmt Günther Geiger. Als 3. Vorstand und Ausbildungsleiter wird zukünftig Sebastian Leib tätig sein. Peter Michaelis als Schatzmeister und Gregor Frick als Schriftführer wurden wiedergewählt und vervollständigen das Team, welches zukünftig die Geschicke des Vereines lenken werden.

Auf einstimmigen Beschluss der Versammlung wurde Robert Lammel, Winfried Boehlke und Gerd Mayr die Ehrenmitgliedschaft des Vereines verliehen. Robert Lammel war viele Jahre Vorsitzender des Vereines. Der LSV heutiger Prägung geht in vielen Bereichen vor allem auf sein Engagement und seine Führung zurück. Winfried Boehlke, „der fliegende Bäckermeister“ und Flugpädagoge war über viele Jahre Ausbildungsleiter und hat einer Vielzahl von Mitgliedern seine Leidenschaft zu Fliegen weitergegeben. Gemeinsam mit Robert Lammel war er in für den Verein schwierigen Zeiten Eckpfeiler eines Neubeginns.

Schließlich Gerd Mayr, seit 1974 im Verein.Mit seiner Erfahrung, seinem Engagement in der Wartung unserer Flugzeuge, seinem unerschöpflichen Wissen um Technik und Ersatzteile hat er u.a. unseren Motorsegler am Leben erhalten.

Für Überraschung sorgten die abschließend bayerische Ehrungen für 3 besonders verdiente Mitglieder. So erhielt Hartwig Uhl, der scheidende Vorsitzende, für seine über 16-jährige Tätigkeit in unterschiedlichsten Vorstandsämtern die Ehrennadel des Luftsportverbandes Bayern in Silber als „Anerkennung für besondere Verdienste um den bayerischen Luftsport“. Ebenfalls die Ehrennadel in Silber erhielt Peter Michaelis, der seit 2008 als Schatzmeister die finanziellen Angelegenheiten des Vereins verantwortet. Der Reigen der Ehrungen endete mit der Ehrennadel in Bronce für Tjeerd Mulder, seit 14 Jahren 3. Vorstand des Luftsportvereines.

Der neugewählte 1. Vorstand Flo Boehlke schloss den Abend nach Information und Diskussion über bevorstehende Projekte. Themen waren u.a. über das Anfang August schon traditionell stattfindende Fliegerlager der Jugend und den anschließenden Kunstfluglehrgang auf dem Schwabegger Flugplatz. Durch diese beiden Ausbildungsveranstaltungen wird es in diesen zwei Wochen ein erhöhtes Flugaufkommen geben. Der Luftsportverein bittet dafür schon jetzt um Verständnis.

Peter Michaelis (Ehrennadel des Luftsportverbandes Bayern in Silber), Robert Lammel (Eh-renmitgliedschaft des Luftsportvereines Schwabmünchen), Hartwig Uhl (silberne Ehrennadel des Luftsportverbandes Bayern in Silber) und Tjeerd Mulder (Ehrennadel des Luftsportverban-des Bayern in Bronce).

Peter Michaelis (Ehrennadel des Luftsportverbandes Bayern in Silber), Robert Lammel (Eh-renmitgliedschaft des Luftsportvereines Schwabmünchen), Hartwig Uhl (silberne Ehrennadel des Luftsportverbandes Bayern in Silber) und Tjeerd Mulder (Ehrennadel des Luftsportverban-des Bayern in Bronce).

Gregor Frick, Peter Michaelis, Flo Boehlke, Sebastian Leib, Günther Geiger

Gregor Frick, Peter Michaelis, Flo Boehlke, Sebastian Leib, Günther Geiger

Die Bildrechte liegen bei Josef Berger. Einer Veröffentlichung wurde zugestimmt. Ebenso durch die Abgebildeten.

Gepostet von / July 26, 2021 / Gepostet in Allgemein