Schwabmünchner Segelflieger auf Rekordjagd

Florian Boehlke und Kilian Biechele mit dem Arcus M nach erfolgreichem Flug

Florian Boehlke und Kilian Biechele mit dem Arcus M nach erfolgreichem Flug

Freiburg aus knapp 2000 m Höhe

Freiburg aus knapp 2000 m Höhe

Schwabmünchner Segelflieger auf Rekordjagd

 

Einen begeisterten Empfang bereiteten am letzten Sonntag die Mitglieder des Luftsportvereines Schwabmünchen Florian Boehlke aus Schwabmünchen und Kilian Biechele aus Bad Wörishofen, als beide am späten Abend nach 10 Stunden 24 Minuten und 1082 Kilometern wieder auf dem Flugplatz in Schwabegg aufsetzten. Der weiteste Segelflug, der jemals von Schwabmünchen aus geflogen wurde.
Am Morgen waren beide mit einem Arcus M, einem eigenstartfähigen doppelsitzigen Hochleistungssegelflugzeug in Schwabegg gestartet. Nach Erreichen einer Ausgangshöhe von 2.500 Metern, gelang es den beiden Segelfliegern die an diesem Tage weltweit zweitbeste Strecke mit einem Segelflugzeug zurückzulegen. Dokumentiert in einem weltweiten digitalen Wettbewerb für Segelflieger, führte sie dabei ihr Flug über Aalen bis nach Freiburg und von dort über Regensburg wieder zurück nach Schwabmünchen.
Den Logger Aufzeichnungen ist detailliert zu entnehmen, zu welcher Zeit an welchem Ort thermisch ideale Verhältnisse vorherrschten. Aber auch, wo nur durch intensives „Kurbeln“ die Voraussetzungen für eine Fortsetzung des Fluges ermöglicht wurden. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 108 Stundenkilometern waren sie dabei in einem Höhenband von 1.000 bis 2.800 m unterwegs. Höhen, die teilweise regelrecht erkämpft werden mussten. 
Florian Boehlke und Kilian Biechele sind beide begeisterte Segelflieger. Für beide war es in Deutschland der erste 1000 Kilometer Flug. Florian Boehlke, Mitglied im Vorstand des LSV und Fluglehrer, war Mitglied im Bayerischen Junioren Förderkader. Kilian Biechele ist Mitglied der Deutschen Segelflug Nationalmannschaft.
Der Luftsportverein Schwabmünchen mit seiner Heimat auf dem Flugplatz an der Straße nach Schwabegg kann auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken. In einem Verein der neben der Liebe zum Fliegen, vor allem in der Jugendarbeit und verschiedenem sozialem Engagement für das Gemeinwesen seine Aufgabe sieht, war diese Leistung ein Höhepunkt in seiner Geschichte.
Ein Blick auf seinen Nachwuchs, die in der letzten Zeit durch gute Nachwuchsarbeit die Leidenschaft für das Segelfliegen entdeckt haben, lässt für die Zukunft hoffen.
siehe Allgäuer Zeitung

 

20210618_Flo1000_Zeitung
Gepostet von / June 18, 2021 / Gepostet in Allgemein